Die Zeit läuft....

5 Jahre Raion Dojo!

"Die Zeit fliegt, sagen die Leute. Aber ist das auch wirklich so? Ja und Nein. Vom jetzigen Standpunkt aus betrachtet sind die fünf Jahre schnell vergangen. Doch wenn wir uns vor Augen führen, was wir in diesen fünf Jahren alles erlebt und wie viele Kämpfe wir bestritten haben, wie viele Kilometer wir gefahren sind, wie viel wir gebaut haben und wie viel unterrichtet und neue Freundschaften geknüpft wurden, dann sind fünf Jahre eine halbe Ewigkeit! Happy Birthday, Raion Dojo!" Levent Liechti, Präsident und Headcoach Raion Dojo.

Alle Ereignisse der letzen fünf Jahre in einen Text zu packen würde den Rahmen vermutlich sprengen und nähme die Gestalt eines Buches an. Darum blicken wir mit einer kurzen Rekapitulation in die Vergangenheit zurück:

Vor genau fünf Jahren gründeten die sechs Vorstandsmitglieder das Raion Dojo. Begonnen hat alles im Karate Club Derendingen, wo sich ein Teil der jetzigen Mitglieder und der Vorstand kennen gelernt hat. Im Jahr der Gründung haben wir das erste Dojo in der Vorstadt in Wangen a. A. aus kompletter Eigenleistung aufgebaut. Auf gut 160 Quadratmeter haben wir hart trainiert und für die ganze Umgebung eröffnete sich eine neue Möglichkeit des Trainings. Skepsis war von Anfang an zu spüren. Doch mit unserem positiven Auftritt konnten wir sehr schnell einen guten Eindruck hinterlassen. Das wurde uns zum ersten mal bewusst, als uns in unserer noch jungen Geschichte ein harter Schicksalsschlag traf. Wir mussten nach knapp eineinhalb Jahren Trainingsbetrieb den Raum verlassen. Sehr erfreulich war, dass unser Umfeld uns kräftig unterstützte. Dank dieser grossartigen Unterstützung fanden wir einen Weg aus dem Dilemma. Der neue Raum, den wir wiederum komplett selber bauten, öffnete uns in vielerleich Hinsicht Türen mit Potenzial. So entwickelten sich das Training, die Angebote und die Trainer mit ihren Mitgliedern immer weiter.
Vor gut einem Jahr standen wir dann vor einer weiteren wichtigen Entscheidung und einer grossen Herausforderung: Es ging um die Übernahme eines weiteren Raumes im gleichen Gebäude. Wir haben uns dazu entschieden, weiter zu wachsen. Dank des unermüdlichen Einsatzes des Vorstandes und der Mitglieder wird das Raion Dojo im nächsten Jahr also nochmals grösser!

Auch aus sportlicher Sicht erscheinen die fünf Jahre eher wie eine Dynastie. Der Verein konnte sich in jedem einzelnen Jahr in der nationalen Szene etablieren und viele Erfolge sowie spektakuläre Kämpfe feiern. Vor knapp drei Jahren begannen wir mit der Nachwuchsförderung, die für uns einen hohen Stellenwert einnimmt, um unsere Ziele erreichen zu können. Neben der aktiven Förderung unserer Athleten braucht es ein breites Netwerk für die Betreuung. Auch das konnten wir in den letzten Jahren stark ausbauen und festigen. Zusammen mit unseren Partnern haben wir eine interdisziplinäre Platform geschaffen, durch die wir voneinander profitieren können.
Sämtliche sportlichen Anstrengungen des letzten Jahres zahlten sich schliesslich aus. Das Jahr 2018 war für das Raion Dojo vermutlich das wichtigste. Mit grossartigen internationalen Erfolgen im Weltgrössten Verband des Kickboxen brillierten junge und gestandene Athleten des Raion Dojo.

Im Bereich Sicherheit hat sich ebenfalls vieles getan. KMT Schüler und Schülerinnen sind zu Instruktoren geworden oder sind auf dem Weg dazu. So helfen sie mit, für Schulen, Unternehmen oder Privatpersonen wichtige Seminare im Bereich der Selbstverteidigung aufzubauen und zu leiten.
Bereits seit der Gründung des Vereins ist das Raion Dojo ein Mitglied der AMBO Group. Aufgrund dieser Partnerschaft können wir von einem Pool aus unglaublich viel Wissen und Erfahrung profitieren. Und wie auch das Raion Dojo als einzelner Verein wächst, entwickelt sich die AMBO Group ebenfalls zu einer internationalen Toporganisation.

Zusammengefasst sind all diese Leistungen und dieser Werdegang unglaublich.

Ein Verein wie wir, der mehr gegen den Strom schwimmt als Mainstream zu sein, kann ohne die Leidenschaft des Vorstandes, der Mitglieder, der Freunde und der Partner nicht bestehen. Ein GROSSES DANKESCHÖN an dieser Stelle an alle, die uns in den letzten fünf Jahren begleitet haben und uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. In diesem Sinne blicken wir gespannt auf die nächsten fünf Jahre und freuen uns auf das, was noch alles kommen wird!

Bilder aus dem Archiv

Auch wo das erste Dojo noch nicht fertig war, wurde trotzdem trainiert.

Die Trainingsfläche des ersten Dojo's.

Die Lounge und die Bar des ersten Dojo's.

Der neue Raum zu Beginn der Entstehung des Dojo 2.0

Beinahe perfektionistisch wurde auf jedes Detail geachtet.

Auch das Dojo 2.0 entstand nur durch die Arbeit der Mitglieder!

Zu diesem Zeitpunkt sah noch gar nichts nach Training aus. Fäbu beim bearbeiten einer Platte für die Dusche. Wie heute wird trainiert und gearbeitet wie verückt!

Manuel lässt die neuen Duschen entstehen.

Eine gigantische Entwicklung!

Zurück